· 

Purpurglöckchen

Heuchera - für Faul-Gärtner/-innen

Heuchera
Heuchera

Lange Jahre hat das Purpurglöckchen ein sehr angstaubtes Gartendasein gefristet. Ich kannte von meinen Eltern das damals typische Erscheinungsbild mit grünen Blättern und den roten Blütenrispen.

 

Mittlerweile gibt es eine Vielzahl dieser krautigen, ausdauernd horstartig wachsenden Pflanze.

Mit Wuchshöhen von 30 bis 70 cm ist heut zu Tage für jeden Gartenstil etwas dabei.

 

Das Schöne ist, Heuchera behalten im Winter ihre Blätter, so dass die Beete nie kahl sind. Besonders hübsch sind sie, sobald sich die Blütenstände bilden. Wie kleine Glöckchen reihen sich Blüten von Juni bis August rispenförmig auf, und sehen wie kleine Wölkchen aus, die über der Pflanze schweben. Besonders meine Bienen sind sehr begeisterte Besucherinnen dieser Gartenstaude.

 

Eine Vielzahl von Blattfarben lässt sich sehr harmonisch in Beete einfügen. Es gibt Heuchera von rein grün über buntfarbig , von leuchten rot bis tief purpurfarben.

 

Schädlinge habe ich noch keine an meinen Pflanzen gesehen. Also, eine pflegeleichte Gartenpflanze.

 

Der richtige Standort

Heuchera mag es humos, mäßig feucht und gerne nährstoffreich. Mit Staunässe kommt sie nicht klar.

Eigentlich sagt man sollte die Pflanze halbschattig stehen, aber bei mir ist Heuchera ist völlig unkompliziert was Standorte betrifft. Sie steht überall, von schattig bis vollsonnig.

 

Die Vermehrung

Heuera lässt sich zwar aus Samen vermehren aber einfacher ist es die Pflanze zu teilen oder Teilstücke wieder ein zu pflanzen. Auch abgebrochenen Stücke gehen meist wieder an.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0