Pesto

Basilikum-Pesto herstellen ist etwas zeitaufwändig, dafür aber einfach in der Herstellung und das Ergebnis mega lecker.

Pesto finde ich persönlich immer eine unglaublich feine Zutat, ganz gleich ob klassisch grün oder rot oder ein Gemüse-Pesto.

Es passt einfach wunderbar zu Pasta. Aber hast du auch Pesto schon einmal zu Fisch oder als Topping auf Fleisch probiert? Hervorragend ist es auch auf geröstetem Brot nur mit Tomaten und Mozarella oder auf Pizza als "das gewisse Extra". Die schier endlosen Möglichkeiten Pesto-Zutaten zu kombinieren und es zu verwenden macht es für mich zu einer der genussvollsten Zutaten.


Rezept

 
Aromatisches Basilikum-Pesto

 

Zutaten:

  • Basilikum, am Besten verschiedene Sorten
  • Ein Stück guten! Parmesan am Stück oder wenn du es lieber cremig magst stattdessen Ricotta
  • Ein gutes natives, kalt gepresstes Olivenöl, es darf ruhig etwas kräftiger im Geschmack sein
  • Knoblauchzehen nach Geschmack
  • Pinienkerne
  • Salz
  • Pfeffer

  Utensilien:

  • dicht verschließbare Gläser etwa in der Größe in der du Pesto in Gläsern kaufen kannst.
  • eine Reibe (für den Parmesan)
  • eine Pfanne zum Anrösten der Pinienkerne
  • ein scharfes Messer
  • ein Abtropfsieb
  • ein Kochtopf
  • ein Mörser , Multi-Zerkleinerer oder Pürierstab

Zubereitung

 

          Basilikumblättchen von den Stängeln zupfen, sorgfältig waschen und gut trocken schleudern.

          Knoblauch schälen, etwas vorzerkleinern.

          Parmesan grob oder fein reiben, je nachdem wie man es lieber mag und beiseite stellen.

          Pinienkerne bei kleiner Hitze so lange ohne Öl! in der Pfanne anrösten bis sie zu duften beginnen und eine gold-braune Farbe annehmen. Regelmäßig schwenken damit sie nicht anbrennen.

          Basilikum, Knoblauch und Pinienkerne, Salz und Pfeffer bis zu gewünschten Konsistenz zerstampfen. Traditionell macht man das in einem Mörser.

 

          Bei allen Varianten gilt: Parmesan und das Öl erst zum Schluss untermengen.

Ich koche meine Gläser danach im Abstand von zwei Tagen zwei Mal ein um keine Botulismus Keime im Glas zu bekommen, da ich immer einen Jahres-Vorrat anlege. 


Mein Tipp 1

Versuch einmal "Hawaianisches Gewürzsalz", das ist ein schwarzes Salz.

Oder eine ausgefallene Pfeffersorte.

 


Beachte

Auch beim Pesto herstellen ist Hygiene und Reinlichkeit oberstes Gebot.

Die verschlossenen Gläser dunkel und kühl aufbewahren.

Geöffnete Gläser gehören in den Kühlschrank.
Wenn du darauf achtest das dein Pesto nach Gebrauch mit Olivenöl gänzlich bedeckt ist, hält es sich im Kühlschrank bis zu drei Wochen.

Nimmt es eine bräunliche Farbe an oder riecht nicht mehr frisch unbedingt entsorgen.


Mein Tipp 2

Pesto lässt sich nach allen Essvorlieben einfach und lecker abwandeln.

Anstatt Basilikum kannst du Petersilie, Bärlauch, wer mag mit Koriander oder auch Naturkräuter wie Brennesseln versuchen.

Oder stelle ein Gemüse-Pesto. Möhren, rote Beete, Avocado (besonders lecker) oder Zuccini her.
Für den extra Kick kannst du einen Teil der Gemüse mit frischer Minze aus dem Garten aufpeppen und andere Nüsse ausprobieren, zum Beispiel Mandeln oder Pistazien. Walnüsse solltest du vorher überbrühen und schälen, da die äußere Schale schnell einen leicht bitteren Geschmack mit sich bringt.



Variante 1

  • Basilikum (1 - 2 Bund)
  • geschälte Walnüsse (ca. 100 g)
  • 1 Knoblauchzehe
  • gute Parmesan am Stück (ca. 100 g.)
  • kräftiges, natives, kalt gepresstes Olivenöl
  • einen guten Schuss Walnuss-Öl
  • Salz
  • Pfeffer

 

Variante 2

  • 1/2 Bund Rucola
  • 1 Bund Petersilie
  • 75 g geröstete gesalzene Pistazien 
  • guten Parmesan am Stück (ca. 100g.)
  • 1 - 2 Knoblauchzehen 
  •  kräftiges, natives, kalt geprestes Olivenöl
  • Salz
  • Pfeffer