· 

Saatenvielfalt Gemüse / Winterkefe

Winterkefe / Zuckererbse

convar. axiphium)
convar. axiphium)

Diese alte, weiß blühende Bauerngartensorte ist sehr starkwüchsig, sie wird gerne 2,00 Meter bis 2,50 Meter hoch. Die Kefe ist durch eine lange Erntezeit enorm ertragreich,vorausgesetzt sie wird jeden Tag durchgepflückt. Sie hat eine hervorragende Süße und kann roh oder gekocht verzehrt werden.

 

Du säst Winterkefe bereits Mitte Oktober bis Mitte November ins Freiland. Dies erlaubt den Kefen, sich noch vor dem Wintereinbruch zu kleinen Pflänzchen zu entwickeln und gibt ihnen einen deutlichen Vorsprung im Frühling. Sie überwintern also im Jungstadium. Beim legen der Kefen an den Standortwechsel denken. Erbsen sollten nur alle 5 Jahre ins gleiche Beet gepflanzt werden.

 

Erbsen stehen gerne sonnig mit gutem, lockeren, nicht frisch gedüngtem Boden. Schwere, nasse Böden sind für Erbsen generell ungeeignet. Die Kefen benötigen unbedingt ein entsprechend hohes Rankgerüst. Anhäufeln der Jungpflanzen erhöht zudem die Standfestigkeit. Sollten die Temperaturen im Winter deutlich und langfristig fallen, ist es ratsam die Jungpflanzen mit Tannereisig, trockenem Laub, Stroh oder einem Vlies zu schützen.

 

Zur Selbstvermehrung.

Bitte beachtet die Open Source Lizenz.

 

Erbsen sind gute Gesellschafter für: Dill, Fenchel, Gurken, Kohl, Kohlrabi, Kopfsalat, Mais, Paprika, Radies, Rettich, Ringelblumen, Rote Bete, Zucchini.
Besonders der gemischte Anbau mit Möhren fördert gegenseitiges Wachstum.

Mein Tipp

Erbsen sind recht konsequente Selbstbefruchter. So kommt es relativ selten zu Verkreuzungen.

Zur eigenen Vermehrung die stärkste Pflanze auswählen und nicht beernten. Die Hülsen lässt du vollständig an der Pflanze abreifen bis sie brüchig-trocken sind.

Händisch auslesen. Dabei solltest du unbedingt auf den Erbsenkäfer achten. Befallene Erbsen erkennst du an einem dunklen Fleck oder kreisrunden Loch. Solche Erbsen im Restmüll, nicht im Kompost entsorgen!

 


Vorkultur

Direktsaat

Saattiefe

Pflanzabstand

Ernte

keine

Mitte September bis Mitte Oktober

5 cm

20 cm

Anfang Mai bis Ende Juli (wenn die Körner Ansatzweise in den Schoten zu erkennen sind)



leider nur noch wenige portionen vorhanden



Kommentar schreiben

Kommentare: 0