Meine Tops & Flops zu Erhaltungssorten 2022

Tops und flops 2022

Diesen Text kopiere ich jedes Jahr. Da niemand Lust hat die Erfahrungen von den letzten Jahren durch zu stöbern gibt es hier eine Kurzübersicht für Dich über die Lage unseres Gartens.

 

Das Wetter:  Das Wetter war bis jetzt (Anfang Juli) wirklich gut. Ausreichend Sonne und nicht zu heiße und lange Trockenperioden. Zwischendurch immer ausreichend Landregen.


Da wir im Außenbereich wohnen dürfen wir kein Gewächshaus bauen. Dementsprechend müssen all meine Gemüse Freiland geeignet sein. Ein interessantes Versuchsfeld für mich und vielleicht Gemüsetipps zum Nachanbau für das kommende Jahr für dich.

 

Erst einmal eine kleine Übersicht zu unserem Gemüsegarten:

 

Die Lage

Der Garten liegt etwas geschützt unterhalb des Straßenniveaus.

Der größte Teil des Gartens ist durch Hecken, Bäume und Mauern umsäumt, so dass im Garten ein guten Mikroklima entsteht. Trotzdem ist die Fläche offen genug dass etwas Wind geht und die Pflanzen nach Regen gut und schnell abtrocknen können so das ich kaum Mehltau und Schimmelbefall habe.

 

Die Beete

Ich habe keine extra angelegten Beete. Sie sind durch Abdeckung der Rasenfläche mit Pappe und Mulch entstanden.

Ich versuche es zu vermeiden, dass die Erde in den Gemüsebeeten offen liegen. Nach der Bepflanzung werden sie gut mit Laub, Heu, oder Rasenschnitt bedeckt. Lediglich Holzhäcksel nutze ich nicht.

 

Das Düngen

Im Herbst bekommen meine Beete eine dicke Schicht (mindestens 20 cm) Pferdemist.

Bis zum Frühjahr ist aus der untersten Schicht hervorragender Humus geworden. Im Sommer dünge ich dann lediglich wenn ich sehe dass es einer Pflanze an etwas mangelt.

 

Das Wässern

Durch die dicke Mulchschicht brauche ich auch in heißen Jahren fast nicht wässern.

 

Nun aber erst einmal zu meinen Favoriten (alles Erhaltungssorten) im Sommer 2022 sehr gut gediehen sind.

 



Meine Tops für den Hausgarten aus 2022



Wie in den vorherigen Jahren auch schon...

 

Zucchini: "Zucchino rugoso friulano"

Übersetzt heißt das "gefalteter Zucchino aus dem Friaul".

Eine der besten Zucchini-Sorten die ich kennen. Sie ist im Handel bei uns nicht erhältlich.
Diese leuchtend gelbe Sorte mögen auch Menschen die ganz und garnicht auf dieses Gemüse stehen, denn sie hat tatsächlich Eigengeschmack weil sie beim Kochen sehr wenig Wasser abgiebt und knackig fest bleibt.

 

Standort: Vollsonne ab Mittag, humoser Boden, warm vor einer Backsteinwand

 

  • Keimrate: sehr gut
  • sehr wüchsig
  • sehr gesunde Pflanzen
  • hervorragender Ertrag
  • kein Schädlingsbefall
  • kein Pilzbefall

 


Winterkefe: "Frida Welten"

Eine Zuckerschote die im Spätherbst angebaut werden kann, als kleine Pflanze durch den Winter geht und ensprechend früh Ertrag bildet. Sie kann auch erst im Frühjahr angebaut werden.

 

Diese Sorte wird gut 250cm hoch, benötigt also ein entsprechendes Rankgerüst.

 

Standort: Vollsonnig von morgens bis abends, humoser Boden, steht frei im Wind

  • Keimrate: mittel (unbedingt genügen vorziehen)
  • sehr wüchsig
  • sehr gesunde Pflanzen
  • guter bis sehr guter Ertrag
  • kein Schädlingsbefall
  • Pilzbefall: Fusarium-Pilz, auch Mehltau bei falschem Standort

Gegen Pilzbefall hilft begrenzt die Zuckererbsen an einem bereits morgens von der Sonne beschienenen Platz anzubauen und sie am Morgen statt am Abend zu gießen. Auch eine geeignete Fruchtfolge hilft etwas gegen den Pilzbefall.


Blumenkohl: "Snow Ball X"

Der erste Blumenkohl der überhaupt jemals bei mir funktioniert hat ohne direkt in Blüte zu gehen.

Die Köpfe sind groß uns bleiben fest. Die Innenblätter legen sich sehr lange über den entstehenden Kohlkopf. Wenn er größer wird lege ich einige Hochblätter nach innen um, damit der Kopf schön hell bleibt. Der Kohlkopf ist wunderbar weiß mit einem leicht lila Einschlag.

Der Geschmack mild und nicht zu streng.

 

Was ich sehr gut finde, die Kohlköpfe entwickeln sich nicht alle gleichzeitig, sondern - obwohl zur gleichen Zeit gesetzt, zu unterschiedlichen Zeiten.

 

Standort: Vollsonne von morgens bis späten Mittag - dann beschattet von einem Baum, humoser Boden

  • Keimrate: mittel bis gut
  • sehr wüchsig
  • sehr gesunde Pflanzen
  • super Ertrag
  • kein Schädlingsbefall
  • kein Pilzbefall

Wirsing: ?

Leider weiß ich nicht mehr welche Sorte das ist.

Ich gehe noch einmal auf Suche nach der Sorte und stelle es ein.

 

Ein toller Wirsing, vollkommen unkompliziert und pflegeleicht.

Schön geschlossene Köpfe.

 

 

Standort: Vollsonne von morgens bis späten Mittag - dann beschattet von einem Baum, humoser Boden

  • Keimrate: gut bis sehr gut
  • sehr wüchsig
  • sehr gesunde Pflanzen
  • super Ertrag
  • kaum Schädlingsbefall
  • kein Pilzbefall

 

 

 


"Paas Lintorfer Frühe"
"Paas Lintorfer Frühe"

Buschbohnen: "Paas Lintorfer Frühe"

Eine alte Sorte aus dem Rheinland.
Wie der Name schon sagt, eine frühe Bohne.

Die grünen Bohnen sind für eine Buschbohne eher lang, fadenlos und wunderbar zart.

Eine sehr! ertragreiche Sorte. Die Bohnen wachsen in dichten Büscheln.

 

Jetzt der "Witz des Jahres"

Ich habe die Samen aus einer ganz anderen Ecke Deutschlands bekommen. Dort hatte ein alter Gärtner diese im Gemüsegarten und wusste auch noch wie sie heißen.
Ich komme gebürtig aus Ratingen und habe als Kind in Lintorf - ein Ortsteil von Ratingen, gewohnt und ich "kenne" die Familie Paas.

Ich werde ihnen einmal einen Schwung Bohnen vorbei bringen, den ich denke dass sie nicht wissen, dass noch eine Familien- bzw. Hausbohne exestiert. Ich bin sehr gespannt was sie sagen.


 Im Moment baue ich sie nicht zum Aufessen an, sondern zur Vermehrung und der Weitergabe des Saatgutes. Natürlich habe ich aber ein paar probiert....

“Paas” blüht weiß, die Bohnenhülsen sind fadenlos mit weißen Kernen. Sie wurde bis 1972 in Düsseldorf gezüchtet, gereit dann aber in Vergessenheit. Erst nach der Wiedervereinigung 1989 wurde diese Sorte in Sachsen-Anhalt wiederentdeckt. Heute wird sie von einigen Biohöfen angebaut und vermarktet.

 

Standort: Vollsonne von morgens bis abends, stehen frei im Wind

  • Keimrate: sehr gut bis hervorragend
  • sehr wüchsig
  • sehr gesunde Pflanzen
  • super Ertrag
  • kein Schädlingsbefall, außer Bohnen die am Boden liegen. Die werden schon einmal von Schnecken angegessen, aber der Schaden hält sich sehr in Grenzen
  • kein Pilzbefall

 


"Schwarze Ungarin"
"Schwarze Ungarin"

Kartoffel: "schwarze Ungarin"

Was für eine unglaubliche Farbe!

Diese sehr robuste, mittelfrühe, ungarische Landsorte kommt tief violetten aus dem Boden. Schneidest du sie auf hast du das totale Kontrastprogramm - ein fast weißes Fleisch.

Die Konsistenz lässt sich überhaupt nicht mit herkömmlichen Sorten vergleichen, irgendwie cremig und doch fest. Der Geschmack ist nicht kartoffelig-erdig, eher sehr fein.

 

Obwohl es heißt, die Schwarze Ungarin bringt eher kleine Knollen finde ich die Größe super.

Die Knollen sind recht einheitlich - ein Vorteil beim Garen, und der Ertrag wirklich gut.

Sie braucht übrigens nicht geschält werden. Siehe Bilder unten.

 

Diese Sorte eignet sich hervorragend für Püree, Backofenkartoffeln, Eintopf und alle Wildgerichte die einen sehr feinen Begleiter brauchen. Knödel würde ich persönlich mit einer kräftigen Sorte machen.

 

 

Standort: Vollsonne von morgens bis mittags, stehen windgeschützt

  • Keimrate: sehr gut bis hervorragend
  • sehr wüchsig
  • sehr gesunde Pflanzen
  • super Ertrag
  • kein Schädlingsbefall
  • kein Pilzbefall

 


"Mombacher Speck"
"Mombacher Speck"

Stangenbohne: "Mombacher Speck"

Eine alte Sorte aus dem Mainzer Stadtviertel Mombach, das früher eine einzige Gärtnerei mit vielen lokalen Züchtern war. Diese Bohne ist eine der wenigen Sorten, die heute aus diesem Fundus noch verfügbar ist!

 

Mombacher Speck benötigt unbedingt ein stabiles, dünnes, hohes Ranggerüst. Die Stangenbohne wird gut 2 Meter hoch und entwickelt viel Blattmasse. An dickeren Stangen rankt die Bohne eher schlecht.
Die Hülsen sind lang, sehr gerade, fleischig, ovalrund, mit weißem Korn und Faden. Die Bohnen am Besten jung pflücken. So entwickeln sich viele neue Bohnen.

Sehr gut zum Einkochen.

 

 

Standort: Vollsonne von morgens bis abends, stehen frei im Wind

  • Keimrate: gut bis sehr gut
  • sehr wüchsig
  • sehr gesunde Pflanzen
  • super Ertrag
  • bis jetzt kein Schädlingsbefall
  • bis jetzt kein Pilzbefall

 


"Kempeners Beste"
"Kempeners Beste"

Stangenbohne: "Kempeners Beste"

Ich weiß garnicht von wo ich diese Bohne ursprünglich her hatte. Ich schleppe sie schon seit vielen Jahren von Umzug zu Umzug mit. Je nachdem wo wir gewohnt haben hieß sie "Städtename & Beste" jetzt also "Kempeners Beste"

 

Kempeners Beste benötigt ein dünnes, hohes Ranggerüst. Die Stangenbohne wird gut 2 Meter hoch.  Sie entwickelt nicht ganz so viel Blattmasse wie "Mombacher Speck". An dickeren Stangen rankt die Bohne eher schlecht.
Die Hülsen sind lang, sehr gerade, fleischig, breit, flach mit weißem Korn.

Die Bohnen kann man deutlich eher ernten als "Mombacher Speck". Je regelmäßiger sie durchgepflückt werden umso mehr Bohnen wachsen. Eine tolle, fadenfreie Hülse mit ausgezeichnetem Bohnengeschmack. Ausgezeichnet für deftige Eintöpfe.

 

 

Standort: Vollsonne von morgens bis abends, stehen frei im Wind

  • Keimrate: gut bis sehr gut
  • sehr wüchsig
  • sehr gesunde Pflanzen
  • super Ertrag
  • bis jetzt kein Schädlingsbefall
  • bis jetzt kein Pilzbefall

 


Meine Flops 2022



Dicke Bohne / Puffbohne: "Chrimson"

Das ist der zweite Versuch, anderer Standort, gleiches Ergebnis.

Ich habe die Bohne gepflanzt weil ich es einfach schön finde, dass sie in lila blüht.

ABER....

sie ist extrem!!!! schwachwüchsig, in beiden Jahren.

Der Vorteil, sie ist nicht so hoch wie "Aguadulce" und deshalb nicht so windanfällig. Da hört es aber mit den Vorteilen für mich auch schon wieder auf.

So schön sie auch ist wenn sie blüht.
Dieses Jahr war sie noch schlechter als letztes. Für den Platz werde ich im kommenden Jahr eine sinnvollere Verwendung finden.

 

Standort: Vollsonne von morgens bis abends, steht dieses Jahr frei im Wind

  • Keimrate: mäßig bis schlecht
  • sehr schwachwüchsig
  • Keimen die Pflanzen sind sie zwar gesund, bleiben aber sehr klein, kaum Ausfall
  • mäßiger bis schlechter Ertrag
  • dieses Jahr wenig Schädlingsbefall (im letzten war das ganz schlecht)
  • kein Pilzbefall

Dicke Bohne / Puffbohne: "Aguadulce"

Das ist ebenfalls der zweite Versuch an einem anderer Standort.
Diese Bohne blüht weiß. Sie wird mit etwa 120cm (bei mir) recht hoch und muss angebunden werden, da sie durch ihre Größe recht windanfällig ist. In diesem Jahr sind etliche Pflanzen trotz Anbindung bei Sturmböhen umgefallen.

Obwohl ich dicke Bohnen als Gemüse sehr mag finde ich, dass das Verhältnis der Beetbelegung bis zur Ernte und der Erntemenge nicht sehr gut ist. Zumal etwa die Hälfte der Pflanzen mitten im Wachstum einfach kaputt gehen.

Ein Vorteil, die Bohnen überwintern bei mir.
Ich werde also überlegen einige wenige für ein oder zwei Mahlzeiten stehen zu lassen, allerdings dann nicht im Gemüsebeet.

 

Standort: Vollsonne von morgens bis spätmittags, dann Halbschatten durch Bäume, windgeschützt

  • Keimrate: mittel
  • sehr wüchsig
  • sehr gesunde Pflanzen im Anfangsstadium, dann etwa 1/4 Ausfall
  • mäßiger Ertrag
  • dieses Jahr wenig Schädlingsbefall (im letzten war das ganz schlecht)
  • kein Pilzbefall

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0